Die Regenbogenbrücke

von Goli und Elena

Am 15.05.2008 bekam ich am Abend meine Infusion. Mein nächster Termin sollte am 16.05.2008 um 14:00 Uhr sein. Mein Gesundheitszustand war nicht der beste!

 

Am Abend des 15.05.2008 hing ich an meinem Frauchen wie eine Klette. Sie hielt mich in ihrem Arm, streichelte mich und hat mir schöne Geschichten aus meinem Leben erzählt. Meine Augen hatte ich zu. Ihre Tränen fielen auf mein Fell. Ich leckte ihr die Finger. Sie hat mir gesagt, dass sie sich ärgert und traurig sei, dass sie nicht schon viel früher in die neue Tierarztpraxis gewechselt hat. Gleich nach meinem Besuch aus der großen Klinik, in der ich war, hätte mein Frauchen wechseln müssen.

Sie hat mir auch versprochen, dass sie meine Krankenakte bis in das kleinste Detail aufklären wird. Egal, wie lange es dauert und was es kosten wird. Sie will die Wahrheit wissen und wird sie auch erfahren!

Wie ich mein Frauchen kennengelernt habe, wird sie dies tun!

 

Die ganze Nacht haben wir auf der Terrasse verbracht. Ein voller Sternenhimmel und die Vöglein haben die ganze Nacht gezwitschert. Erst am Morgen, als es anfing zu regnen, sind wir in das Haus gegangen.

Sie legte mich auf die Decke, deckte mich zu. Ich schaute nach draußen, der Himmel weinte!

Mein Herrchen setzte sich zu mir, streichelte mich, gab mir Wasser mit seinen Fingern und erzählte mir, dass er mich sehr vermissen wird. Ja, ich war doch von meinem Herrchen der Wecker! Jeden Morgen sprang ich in sein Bett. Das Telefon klingelte ständig.

Alle wollten wissen, wie es mir geht. Hoffnung gibt es keine mehr, sagte mein Frauchen. Goli kann keinen Urin mehr absetzen. Dann klopfte es an der Tür und mein allerbester Freund kam herein, schaute mich an und streichelte mich. Wenige Minuten später bin ich um 13:45 Uhr verstorben.

Mein Frauchen telefonierte mit meiner tollen Tierarztpraxis und bat um einen Hausbesuch, um meinen Tod festzustellen. Kurze Zeit später klingelte es auch.

 

 Kleiner Engel geh ins Licht,

schau nicht zurück und weine auch nicht.

 

So groß dein Mut, so kurz dein Leben,

gekämpft hast du und alles gegeben.

 

Doch der Himmel, der hat gerufen,

so geh hinauf die letzten Stufen.

 

Ein Engel warst du zu jeder Zeit,

und bleibst es nun auch in Ewigkeit.

 

Tränen,die fallen, so groß ist der Schmerz,

doch größer dein Platz  in meinem Herz.

 

Ich lasse nun los und lasse dich gehen,

hoffe ich doch, dich wiederzusehen.

 

Dich vergessen, das werde ich nicht,

kleiner Engel geh ins Licht!


Mein Tierarzt schaute mich an, streichelte mich und hörte mich ab. Er schaute unter meine Decke und säuberte meinen Po Po. Oh, mein Tierarzt freute sich über meinen tollen Sarg! Den tollen Sarg hatte mein Frauchen für mich am 27.06.2007 gekauft, weil die damalige Tierärztin ja am 22.06.2007 sagte, dass es sein könnte, dass ich die Fahrt zur Tiermedizinischen Hochschule nicht überleben würde.

Herrchen hatte das Paket mit dem Sarg verschlossen auf dem Boden verstaut.

 

Ups, da zog doch mein allerbester Freund sein T-Shirt aus und legte es gleich in meinen Sarg. Ich sollte auf seinem  T- Shirt liegen. Ganz vorsichtig wurde ich von meinem Tierarzt dann in den Sarg gelegt. Genauso lieb und vorsichtig, wie ich auch in seiner Praxis von ihm und seinem Team behandelt wurde.

Mein Tierarzt sagte, dass meine Augen offen bleiben würden.

Mit Tränen in seinen Augen hat sich mein Tierarzt verabschiedet. Augen offen bleiben? Ist doch super, wenn meine Augen aufbleiben! Wenn ich nämlich an diesem wunderschönen Platz, den man Regenbogenbrücke nennt, angekommen bin, werde ich alle Hunde oder auch vielleicht andere Tiere sehen, denen es genauso ergangen ist, wie mir.

Bei der Impffreiheit für Tiere sind schon ganz viele solche verstorbenen Tiere mit Bildern veröffentlicht. Mal sehen, wie viele noch dazu kommen, wenn der Impfwahnsinn und der Skandal mit den Medikamenten nicht endlich aufhört.

 

Mein Frauchen deckte mich mit ihrem Oberteil zu, welches sie in der Nacht trug ,als wir zwei auf unserer Terrasse saßen. Komisch, irgendwie war es so feucht. Frauchen schrieb mir auch einen Brief. Ja, sie hatte mir diesen Brief auch  vorgelesen und legte ihn in meinen Sarg.

Mein Herrchen legte meinen kleinen Elefanten und mein Stoffherz dazu. Oh, es war doch mein Liebliegsspielzeug!

Mit dem Stoffherz hatte ich mit meinem Herrchen ganz viel Spaß! Er sagte immer " Frisbeescheibe"  dazu.

 

Ich habe meine Ruhestätte in meinem Garten, umgeben von vielen bunten Rhododendren.

Am Nachmittag hörte es auf zu regnen, über mir war ein wunderschöner Regenbogen.

Mein Herrchen pflegt meine Ruhestätte. Seit dem 16.05.2008 brennt durchgehend auf meinem Grab ein Licht.

 

Mein Vater, welcher bei meiner Züchterin lebte, ist vor zwei Jahren mit über 17 Jahren aus Altersgründen verstorben und hat seine Ruhestätte an meiner rechten Seite. Meine Züchterin, Frauchen und Herrchen haben sich dafür so entschieden. Ich finde es richtig gut!

Jetzt kümmert sich mein Herrchen liebevoll um zwei Ruhestätten.


 

Ich vererbe mein glückliches, liebevolles zu Hause, sowie meine Stoffhundehütten, Kuscheldecken, Kissen, Brustgeschirre und Leinen an das Hündchen, welches als nächstes das Herz von meinem Frauchen und Herrchen erwärmt und bei mir zu Hause einzieht.

 

Und wenn ihr wissen wollt, wer mein Erbe angetreten hat, dann schaut mal unter "Die Erbin" ;-)

 

      Die  Erinnerung ist ein Fenster,durch das wir Euch sehen können, wann immer wir wollen.

Goli und seine Schwester Elena
Goli und seine Schwester Elena

Der Abschied

Ihr wart bei mir bis zu meinem Ende.

Und auch, nachdem ich schon gegangen war,

habt Ihr  mich noch eine Weile in Euren Armen gehalten.

Ich sah Euch weinen.

Ich würde Euch so gerne sagen, dass ich alles verstanden habe.

Meine damalige Tierärztin hat mich schleichend vergiftet.

Es war Zeit, für mich zu gehen.

Ich danke Euch für Euer Verständnis.

Niemand wird meinen Platz einnehmen können.

 

Aber die, die nach mir kommen, brauchen die gleiche Liebe und Zuneigung von Euch, genau so,

wie ich sie hatte.

Ihr denkt immer noch liebevoll an mich.

Das sind Momente, wo Ihr so unendlich traurig seid.

Denkt bitte nicht so traurig an mich.

Denkt bitte nur daran, wie glücklich wir zusammen waren.

Und wenn Euer nächstes Seelenhündchen Euch für immer verlassen muss,

dann werde ich an der Regenbogenbrücke auf sie warten.

Ich werde ihr danken, dass auch sie Euch glücklich gemacht hat.

 

Und ich werde für Euch auf sie aufpassen.

Ich danke euch dafür, dass Ihr mich immer geliebt,  beschützt und liebevoll versorgt habt.

 

Euer Goli

Leihe mir ein Tier

" Ich will Dir ein Tier für eine Weile leihen",

hat Gott gesagt.

" Damit Du es lieben kannst, solange es lebt

und trauern, wenn es tot ist.

 

Ich kann Dir nicht versprechen, dass es bleiben wird

weil alles von der Erde zurückkehren muss.

Wirst Du darauf aufpassen, für mich,

bis ich es zurückrufe?

 

Es wird Dich bezaubern

um Dich zu erfreuen

und sollte sein Bleiben nur kurz sein,

du hast immer die Erinnerung um Dich zu trösten.

 

Willst Du ihm alle Deine Liebe geben

und nicht denken, dass Deine Arbeit umsonst war?

Und mich auch nicht hassen,

wenn ich das Tier zu mir heim hole"?

 

 

Mein Herz antwortete:

" Mein Herr  dies soll geschehen". Für all die Freude, die

dieses Tier bringt , werde ich das Risiko der Trauer eingehen.

 

Wir werden es mit Zärtlichkeit beschützen

und es lieben, solange wir dürfen.

Und für das Glück ,das wir erfahren durften,

werden wir für immer dankbar sein.

 

Aber solltest Du es früher zurückrufen,

viel früher als geplant,

werden wir die tiefe Trauer meistern

und versuchen, es zu verstehen.

 

Wenn unser geliebtes Tier

diese Welt voll Spannung und Zwietracht verlässt,

schicke uns doch bitte eine andere bedürftige Seele,

um sie ihr Leben lang zu lieben.

 

Danke, dass wir unsere Seelenhunde Goli und Elena haben durften.

Die REGENBOGENBRÜCKE

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde. Wegen den vielen Farben

nennt man sie die Brücke des Regenbogens.

Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigen grünen Gras.

Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem

wunderschönen Ort.

Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken, und es ist warmes schönes

Frühlingswetter.

Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund. Sie spielen den ganzen Tag zusammen.

Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen. Sie sind nicht mit Ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde geliebt

haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.

Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!

Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.

Die Füße tragen es schneller und schneller. Es hat Dich gesehen.

Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen, nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest.

Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder, und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines

geliebten Tieres, das so lange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen.

Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, und Ihr werdet nie wieder                            getrennt sein.

 

                                                                     Autor: Das Original des Textes von Paul C. Dahm ist in seinem

                                                                                Buch " The Rainbow Bridge", erschienen.

Wir sahen Eure Sonne untergehen

und waren dann doch erschrocken,

als es  plötzlich dunkel wurde.

 

                                                                      Wenn kleine Engel schlafen gehen,

                                                                      dann kann man dies am Himmel sehen.

                                                                      Für jeden Engel steht ein Stern,

                                                                      zwei Sterne sehen wir besonders gern.

 


In dieser Beileidskarte, die unsere liebevolle Tierärztin und Ihr Team uns übergeben hat, haben

uns in unserer tiefen Trauer sehr geholfen.

Auf diesem Wege sagen wir Ihnen unseren herzlichen Dank für Ihre wunderbaren einfühlsamen

Worte und die besonders einzigartigen intuitiven Behandlungen über die vielen schönen Jahre.

Wir danken unserer tierärztlichen Gemeinschaftspraxis von ganzem Herzen!

Alles hat seine Zeit: Sich begegnen und verstehen,

sich halten und lieben, sich loslassen und erinnern.

DIE LETZTEN ABSCHIEDSWORTE AN UNSERE LIEBEN:

"Wenn Ihr unsere Ruhestätten besucht, denkt bitte an uns voller Traurigkeit,

aber auch mit dem Wissen, dass hier Eure Lieblinge ruhen, die Euch liebten.

So tief unser Schlaf auch sein mag, wir werden Euch hören und selbst die

große Macht des Todes wird nicht verhindern können, dass unsere Seelen

dankbar mit den Schwänzchen wedeln".

 

 

Was MACHT UNSER RUDEL OHNE UNS?

 

                                          2 Bienenköniginnen sind mit ihren Bienchen in unseren Garten eingezogen.

Wie ihr seht, passen jetzt die Bienchen auf uns auf.

widgets